7 Schritte zur Dankbarkeit

…und wie du durch Dankbarkeit Erfolg, Liebe, Geld, Gesundheit und Glück in dein Leben holst

In diesem Post möchte ich dir erklären,
was Dankbarkeit ist,
wie genau es wirkt und
wie du gezielt Dankbarkeit einsetzen kannst, um das Leben deiner Träume zu realisieren.


Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.

(Francis Bacon)


Zuerst einmal ist Dankbarkeit nicht gleich Dankbarkeit. Es ist eine Höflichkeitsform und zeigt von Freundlichkeit und Respekt, sich für geleistete Dienste zu bedanken. Von klein auf werden wir damit konfrontiert „Bitte“ und „Danke“ sagen zu müssen.
Doch von so einer Dankbarkeit schreibe ich hier nicht. Jene Dankbarkeit die ich meine, ist etwas viel Tieferes und Bewegenderes als das gesprochene „Danke

Bild aus dem Kalender „Kraftquelle Natur“, Helmut Lingen Verlag GmbH


Wenn wir von dem Prinzip der Anziehung ausgehen (den ausführlichen Blogbeitrag gibt es hier) ziehst du alles was du denkst, du dir vorstellst, dich bewegt – egal ob positiv oder negativ, in dein Leben. Wenn du also Dankbarkeit ausübst, ziehst du noch mehr Dinge an für die du dankbar sein musst. Logisch, oder? Deswegen ist ein wunderbarer und vor allem ein so einfacher Weg, Träume zu realisieren, Dankbarkeit zu empfinden. Schwierig kann es jedoch werden für etwas vorab dankbar zu sein. Denn wir haben gelernt, erst Dankbarkeit zu empfinden, wenn wir etwas erhalten haben.
Doch keine Sorge, unser Gehirn ist dahingehend leicht auszutricksen. 🙂

Was ist Dankbarkeit?

Wie vorher schon beschrieben, ist Dankbarkeit ein Gefühl, das wir meist empfinden, wenn etwas Wunderbares, Positives in unser Leben getreten ist.
Wir bedanken uns – innerlich oder verbal, dass uns, gerade uns, ein so wunderbarer Moment geschenkt wurde. Dankbarkeit ist Freude, glücklich sein, Erleichterung, Staunen, durchatmen, genießen und noch so viel mehr! Jeder Mensch empfindet Dankbarkeit anders, natürlich kommt es auch immer auf die Situationen an. Am besten du spürst nach, was für dich Dankbarkeit ist – Erinnere dich an einen Moment wo du unglaublich dankbar warst. Das kann ein Augenblick sein, in dem du etwas geschenkt bekommen hast, du einem Menschen begegnet bist, Geld geschenkt bekommen oder deinen Job der Träume zugesagt bekommen hast. Fühl nach, welche Emotionen und vor allem wo du diese gespürt hast. Merke dir dieses Gefühl, denn du brauchst die Erinnerung daran, um weitere wundervolle Dinge in dein Leben zu holen.

Was bewirkt Dankbarkeit?

Wenn wir dankbar sind, dann fühlen wir uns glücklich. Wir sprühen vor Energie und Lebensfreude. Befriedigung, Selbstbewusstsein und extreme Freude pulsieren durch unseren Körper.
Emotion um Emotion rast durch uns und genau hier kommt der WICHTIGSTE Teil! Jede Emotion die du aussendest – egal ob gedanklich, ausgesprochen, oder gefühlt kommt eins zu eins zu dir zurück. Das heißt im Klartext: Wenn du Freude, Liebe, Dankbarkeit, Glück empfindest, dann ziehst du Momente an, die dich diese Emotionen immer wieder fühlen lassen. Deswegen ist Dankbarkeit so unglaublich wichtig.
Einerseits, wenn du beginnst für alle Dinge in deinem Leben dankbar zu sein, sei es dein Aussehen, deine Lebenslage, deine Mitmenschen, aber auch für kleine Dinge, wie Auto, Bettlaken, Gläser, Schuhe und vor allem selbstverständliche Dinge, wie Luft, Wasser, Gesundheit, Technik fühlst du dich bereichert und unglaublich glücklich. Wenn du dir in dein Bewusstsein holst, was du alles schon im Leben hast, bist und erreicht hast empfindest du Stolz und Dankbarkeit. Es macht dich einfach glücklich zu wissen, wie gut es dir geht.
Andererseits ziehst du durch dein Bewusstwerden und dein Dankbarkeitsempfinden weitere wunderbare Dinge an.

Bild aus dem „Das große Glück mag kleine Dinge“ Kalender, arsEdition


Wie kannst du nun Dankbarkeit gezielt einsetzen, um Träume zu realisieren?

Hierzu gibt es verschiedenste Wege. Mach dir aber im Vorhinein klar, dass Dankbarkeit antrainiert werden kann. Jede Emotion ist antrainierbar. Bei Angst machen wir es ja auch nicht anders 😉 Also hier 7 Wege, wie du dein Gehirn trainierst:

  1. Wenn du etwas Bestimmtes anziehen willst, z.b. Geld, dann erinnere dich täglich für ein paar Minuten an Situationen, an denen du Geld geschenkt, gespart, erhalten oder vermehrt hast. Das kann dein Lohn sein (jaaa, natürlich ist es klar, dass man für Arbeit Lohn erhält -> VORSICHT Falle: Nimm nichts für selbstverständlich!!! Denn Selbstverständlichkeit ist das Gegenteil von Dankbarkeit), Prozente beim Einkaufen, Dinge, die du geschenkt bekommen hast, dich jemand eingeladen hat, usw. Fühl dich richtig in die Situation und empfinde Dankbarkeit!
  2. Außerdem sei für alles dankbar was in Beziehung zu dem Thema steht. Bleiben wir beim Thema Geld – wie dankbar bist du Rechnungen bezahlen zu dürfen? Ich muss mir gerade ein Lachen verkneifen, denn auch ich habe mir bei dieser Frage an den Kopf gegriffen 🙂 Nein im Ernst, sei in jeder Beziehung dankbar mit den Dingen. Sei dankbar, dass dich eine Versicherung beschützt, dass du Strom hast, dass du fernsehen darfst, du dich im Internet informieren kannst. All das würde ohne Geld nicht verfügbar sein. Und so lassen sich die Rechnungen mit gutem Gewissen bezahlen. Lass mich dir hier noch einen Tipp zum Thema Geld geben – Geld ist Energie und muss fließen. Also fühle Freude, wenn du Geld ausgeben darfst und kannst, denn dadurch ziehst du mehr Geld an, damit du es wieder ausgeben kannst!
  3. Stelle dir den Moment vor, in dem dein Wunsch in Erfüllung geht. Male dir alles haargenau aus. Wie reagiert dein Umfeld, wie reagierst du? Was sagst du? Was denkst du? Welche Farbe hat dein Traumauto, wie hört sich das Türöffnen mit dem Funkschlüssel an? Welche Augenfarbe hat dein Traumpartner? Welche Blumen stellst du an die Haustüre deines Traumhauses? Speise dein Gehirn mit aller Vorstellungskraft, die du besitzt und empfinde unglaubliche Dankbarkeit, dass du es bereits erhalten hast! Ja, richtig gelesen, du empfindest so als würdest du es bereits besitzen. Und das machst du mindestens einmal am Tag, 7 Tage in der Woche. Hört sich nach Magie an? Ja, das ist es auch. 😉
  4. Unterschätze nie das gesprochene Wort! Sage so oft es geht – gedanklich oder laut „Danke“. Am besten funktioniert es, wenn du es dreimal hintereinander sagst und noch deine Hand auf dein Herz legst. Empfinde bei jedem „Danke“ so viel Dankbarkeit wie möglich. Sprich es aus, wenn du dir vorstellst, wie dein Leben sein wird, bedanke dich für den neuen Computer, den du haben willst, empfinde Freude für den Urlaub, welchen du schon immer machen wolltest! Sage „Danke“ und beobachte das Wunder.
  5. Bedanke dich für alles! Ja, auch den nervigen Nachbarn, der um 4 Uhr früh anfängt Schnee zu schöpfen. Und ja, auch für den Sonntagsfahrer, wenn du es mal wieder eilig hast. Für dein Essen, welches dir den Bauch füllt, für deine Beine, die dich sitzen, gehen, laufen, hüpfen lassen. Für deine Zellen, die sich jeden Tag erneuern. Für Situationen, die dich herausfordern, damit du dich entwickeln kannst. Sei für alles und jeden dankbar, glaub mir, es verändert dein Leben komplett!
  6. Beginne mit kleinen Dingen. Sei dankbar am Morgen für einen wunderschönen, entspannten Tag. Sei dankbar für den Kaffee, empfinde Dankbarkeit für ein inspirierendes Gespräch. Lass deiner Fantasie freien Lauf und beobachte akribisch was sich alles erfüllt, wenn du dankbar bist.
  7. Lies „The Magic“ von Rhonda Byrne. Ein wirklich exzellentes Buch, dass dir Schritt für Schritt Dankbarkeit näher bringt! Hier der Amazonlink und die ISBN: 978-3-426-65718-8


So nun genug Theorie und ab in die Praxis! Mach dich glücklich und lebe Dankbarkeit!
Ich drück dich
Deine Anna

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar