Aktiviere deine Herzensstimme

Du bist so viel mehr, als du glaubst zu sein. So viel mehr als du dir jetzt denkst. Du kannst so viel mehr, als du dir jetzt zutraust. Beginne die beste Version deines Selbst zu sein. Fange an auf dein Herz zu hören!

So einige Male wünschten wir unsere Intuition würde sich melden, würde uns bei unseren Entscheidungen helfen.  Doch zu selten nehmen wir sie war. Es ist nicht so, wie wenn dein Bauchgefühl nicht existieren würde, es ist viel mehr als wäre die Frequenz, wie bei einem Radio, nicht richtig eingestellt. Du vernimmst vielleicht ein paar Wortfetzen, aber stempelst sie dann als Unsinn wahr, oder kannst dir keinen Reim darauf machen. Im schlimmsten Fall nimmst du die Wortfetzen auf und bastelst sie so um, damit sie für dich passen, verfluchst aber dann deine Intuition, weil es nicht gepasst hat. Wie denn auch, wenn du nur die Hälfte verstehst und es dann irgendwie umsetzt.

Ich möchte dir in diesem Blogpost ein paar Tipps geben, wie du die Frequenz gut einstellen kannst, immer wieder, bis du merkst dass dein Herzgefühl da ist, du besser Entscheidungen treffen kannst und du in Kontakt mit dir selbst stehst. Du entscheidest, und nicht äußere Einflüsse.

  • Mein erster Tipp ist  Nimm dir Zeit für dich!“
    Der Tag besitzt 24 Stunden. Wenn wir jetzt die Zeit, in der wir schlafen abziehen, sind wir ca 16 Stunden wach. (Der durchschnittliche Mensch schläft ca. 7-8 Stunden) Und nun überleg einmal wie viel Zeit von diesen 16 Stunden dir gehört? Nur dir allein? Keine Arbeit, weder Job noch Haushalt, kein Essen, keine Körperpflege, kein Treffen mit Leuten, keine Gespräche, keine Berieselung durch Radio, Fernsehen oder Internet. Wie viele Minuten am Tag gönnst du dir?
    Dir werden 24 kostbare Stunden pro Tag geschenkt und keine einzige Minute bist du für dich da. Woher sollst du denn dann auch dich selbst kennen? Deine Wünsche? Deine Ziele? Deine Gefühle? Dein ganzes Handeln?
    Nimm dir Zeit für dich selbst! Gönn dir am Anfang 5 Minuten am Tag, wo du alleine bist und du dir selbst zuhörst. Was beschäftigt dich gerade? Welche Gefühle löst es in dir aus? Was möchtest du gerne? Für was bist du dankbar? Was willst du ändern? Lerne dich kennen, wie wenn du jemand Fremden kennen lernen würdest. Stell dir Fragen und beantworte sie dir. Sei ehrlich! Kein anderer kann deine Gedanken hören. Und wenn du willst, dann schreib dir deine Gedanken auf, um sie dir am nächsten Tag durchzulesen. Beschäftigen mich immer noch die gleichen Dinge? Haben sich meine dazugehörigen Gefühle verändert? Wie geht es mir? Geht’s mir gut oder schlecht? Warum geht es mir gut? Warum geht es mir schlecht?
    Und wenn du es dann gut schaffst, dann erhöhe die Zeit. Auf 10 Minuten, dann 15 Minuten, eine halbe Stunde… Such in der Zeit aber bitte nicht nach Lösungen. Betrachte die Fakten und belass es dabei. Es geht hier um DICH und nicht um eine Problemlösung!
    Nimm dir Zeit für dich und lerne dich kennen!
  • Zweiter Tipp:  „Stille“
    Suche die Stille. Werde ganz ruhig und stelle deine Gedanken ab. Dies funktioniert wunderbar durch Meditation (richtige Meditation und nicht Entspannungsübungen!!!)  oder Yoga, Qi Gong, Tai Chi und auch durch bewusstes Atmen. Richtiges Atmen! Die Bauchdecke soll sich heben und senken! Konzentriere dich nur auf deinen Atem. Nach ein paar Atemzügen wirst du sehen, dass du ruhiger wirst. Finde die Stille in dir und  dreh dem Kopf den Saft ab. Er plappert den ganzen lieben langen Tag, ein paar Minuten ohne ihn schaden nicht. Die Stille durchbricht den ewigen Kreis des Denkens und Zerdenkens. Und das Beste, wenn die Gedanken ruhig sind, dann hat die Herzensstimme endlich die Möglichkeit gehört zu werden. Und genau das wollen wir!
  •  Dritter Tipp:  „Kenne deine Werte“
    Wenn du vor einer Entscheidung stehst dann schaue dir genau an, ob sie für oder gegen deine Werte spricht. Für was stehst du? Was ist dir wichtig?
    Liebe?
    Ehrlichkeit?
    Vertrauen?
    Mut?
    Wertschätzung?
    Treue?
    Spontanität?
    Friede?
    Kenne deine Werte und entscheide danach, dann wirst du nie ein schlechtes Gewissen haben. Deine Herzensstimme besteht auch aus deinen Werten und wenn du nach ihnen handelst, dann handelst du automatisch nach deinem Herzen, deinem Bauchgefühl.
    Nimm dir Zeit um nachzuforschen für was du stehst, was du in die Welt bringen möchtest. Schreibe deine Werte auf. Und wenn du vor einer Entscheidung stehst, dann nimm dir Zeit und überlege, welche Richtung zu deinen Werten passt! Niemand muss sich sofort entscheiden, du hast immer das Recht ein paar Takte nachzufühlen und nachzudenken!!
  • Vierter Tipp: „Was fühlst du?“
    Ein für mich ganz wichtiger Punkt ist, die eigenen Emotionen zu kennen! Leider wissen wir kaum etwas über unsere Gefühle, wie sich Ärger und Wut anfühlen und wo die Freude sitzt. Wir werden dahingehend erzogen, unsere Gefühle zu verstecken, nicht nach ihnen zu handeln und wie ein Roboter gefühlskalt zu sein. Doch gerade unsere Emotionen sind ein wunderbarer Barometer dafür, ob wir etwas wollen oder nicht. Fühlt es sich nicht gut an? Dann lass es! Und lass den Kopf nicht die Gefühle überreden. Emotionen wirken nach dem Gesagten sofort, bevor der Kopf überhaupt realisiert hat, um was es geht. Darum bezieh IMMER deine Gefühle mit ein! Und höre auf sie! Außer du willst eine Veränderung, willst aus deiner Komfortzone heraus und die Situation macht dir Angst, dann hol dir noch einmal vor Augen, warum du diese Veränderung willst und dann entscheide! (Ich hoffe du entscheidest dich für die Veränderung!)
    Geh in dich und dann spüre einmal nach, welche Gefühle du unterdrückst. Was darf sein und was nicht? Und wenn du in eine Situation kommst, die dich ärgert oder wütend macht, dann fühle mal genau nach wo diese Emotion sitzt. Im Bauch? Wie fühlt sie sich an? Wird deine Brust eng? Merke dir den Sitz der Emotion, denn wenn wieder ein Moment kommt der etwas in dir auslöst und du weißt nicht genau welche Emotion dahinter steckt, dann fühle nach wo sie sitzt. Sitzt sie da wo der Ärger ist, dann weißt du, dass du dich im Moment sehr ärgerst! Aber auch Freude, Dankbarkeit, Friede und Liebe müssen beachtet und gelebt werden.
    Und wenn du deine Emotionen gut kennst, dann kannst du wunderbar nach ihnen handeln. Der Sitz der Emotionen ist auch der Sitz der Herzensstimme. Sie sind eng miteinander verbunden!

Es mag jetzt viel auf einmal klingen und es braucht auch eine kleine Portion Disziplin, ABER wenn du etwas ändern willst, dann musst du etwas dafür tun. Nichts wird sich ändern, wenn du dich nicht änderst! Der Lohn für deine Mühen ist, dass du ein starker, selbstbewusster Mensch wirst, der vor allem eines kann: Sich selbst im Spiegel betrachten!

Eure Anna

6 Kommentare
  • Avatar

    Eveline

    Antworten

    Liebe Anna, deine Tips und deine gelebten Worte sind ein wunderbares Geschenk an uns. Danke von Herzen 💕

    • Anna

      Anna

      Oh danke liebe Eveline!! Das berührt mich sehr! Danke tausend Mal und eine dicke Umarmung!!

  • Avatar

    Evi

    Antworten

    Liebe Anna kannst du uns nicht diese Tips näher zeigen. Wie du diese Übungen im Praktischen machst. Dann wäre es für uns vl ein bisschen leichter in die Stille zu kommen. Denn bei dem täglichen Lärmpegel ist es nicht leicht das ständige Kopfkino abzu stellen. Danke von 💕

    • Anna

      Anna

      Danke Evi für dein Feedback! Das ist eine wunderbare Idee, sie spukt auch schon länger in meinem Kopf herum. Ich werde mich etwas überlegen! Dicke Umarmung!

  • Avatar

    Gabi

    Antworten

    Hallo
    Ich lese auch mit. Dieser Beitrag sagt sehr viel aus, was wir alle nicht machen. Wir hetzen den ganzen Tag und achten nicht auf uns. Wie oft wird gesagt, ich hab keine Zeit usw.
    Ich habe begonnen, mir für die wichtigen Dinge im Leben mehr Zeit zu nehmen und mich wichtig zu nehmen.
    Zeit für

    • Anna

      Anna

      Hallo liebe Gabi! Das klingt super! Zeit für einen selbst zu nehmen ist so wichtig und verändert auch so einiges im Leben! Erst wenn man sich selbst achtet, dann werden es auch die Menschen in unserem Umfeld tun. Bleib dran, mache dich glücklich! Ich drücke dich!

Schreibe einen Kommentar