Ein guter Start in den Tag – Das Frühstück

3 Rezepte zum Durchstarten

Meine Lieben, bekanntlich sagt man ja, dass so wie man den Tag beginnt auch der gesamte Tag über sein wird. Leider wird oft der Morgen unter den Teppich gekehrt. Stress, Müdigkeit und MotivationimKeller lassen wenig Spielraum für einen entspannten Start in den Tag.
Aber gerade diese Momente nach dem Aufwachen, sich vorbereiten für den Tag, wären so wichtig! Neben einigen Übungen finde ich das Frühstück eines der WICHTIGSTEN Sachen für den feinen Morgen.
Ich habe lange ohne Frühstück meinen Tag begonnen, doch nach und nach wurde mir die Wichtigkeit dieser Mahlzeit bewusst. Nach langen Stunden des Schlafes, braucht der Körper wieder Energie um für den Tag gewappnet zu sein.

Ohne Essen sind wir launisch und -wissenschaftlich belegt, unruhiger, unrund, quengelig, können schwerer Denkarbeit verrichten und neigen zu depressiven Verhalten. Na toll, oder?

Vielleicht denkst du dir, dass Frühstücken eine Sache des Könnens ist. Manche können frühstücken, andere kriegen nichts, außer vielleicht eine Tasse Kaffee, hinunter. Alles eine Frage der Gewohnheit, sag ich. Du hast dir angewöhnt nichts zu frühstücken, deswegen kannst du es dir auch wieder antrainieren.

Gerade weil Frühstücken ein so wichtiger Bestandteil deines Tages, deiner Laune und das einhergehende Glücklich sein ist, möchte ich dir hier ein paar leckere, einfache Rezepte vorstellen, die dich geistig und körperlich fit halten!

Alle Rezepte hier sind auch für Zöliakie-Patienten, sowie laktoseintolerante Menschen geeignet – Alternativen sind angegeben.
Ich glaube es ist selbsterklärend Bio-Produkte zu verwenden. Auch wenn sie nicht mehr alle Inhaltsstoffe in sich tragen wie vor 20 Jahren, sind sie immer noch besser als die chemieverseuchten Lebensmittel. Denk daran was du deinem Körper damit zumutest!
Ebenso sind die Rezepte vegetarisch und so gewählt, wie auch die Yogis sich ernähren. Denn dort isst man nur Lebensmittel, die gut für den Körper, aber auch gut für deine Energien sind.

Rezept 1 – Haferflocken mit Milch und Obst

Zutaten:
Haferflocken (gibt es auch glutenfrei)
Haselnussmilch od. Mandelmilch od. Kuhmilch
Obst nach Geschmack – Banane, Beeren, ect.

Haferflocken zählen zu den gesündesten Lebensmittel überhaupt. Sie enthalten extra viele BallaststoffeMineralstoffe (Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink) und wertvolle Vitamine, wie B1- und B6. Auch pflanzliches Eisen ist enthalten. Ebenso sind sie reich an Proteinen und haben wenig Fett. Außerdem stärken sie die Knochen, senken den Blutfettspiegel, verfeinern das Hautbild, stärken Haare und Nägel und beruhigen den Magen. Ganz nebenbei sind die Haferflocken auch nicht saisonabhängig.
Haselnussmilch und Mandelmilch sind eine leckere und gesunde Alternative zu Kuhmilch.
Obst sorgt für einen noch leckeren Geschmack und je nach Sorte liefert es uns auch noch zusätzliche Vitamine!
Außerdem finde ich macht das Rezept satt aber man fühlt sich nicht so träge, was einem noch einen besseren Start in den Tag verschafft.


Rezept 2 – Grüner Smoothie

Zutaten:
Orangen
Spinat
Ahornsirup od. Honig
evt. reine Buttermilch (für Laktsoeintolerante geeignet)
Chia-Samen (nur ein paar)

Dieses Rezept ist für die Schnell-Macher und eher Trinker als Esser. Der Smoothie ist super lecker und gibt deinen Körper extrem viele Vitamine. Orangensaft hält unsre Zellen jung, verbessert die Verdauungsfunktion und wirkt basisch.
Spinat ist kalorienarm, enthält viel Zink und Magnesium und ist gut für Haut, Haare und Nägel.
Buttermilch liefert Kalzium (wichtig für Knochen und Zähne), Milchsäurebakterien für eine gesunde Darmflora, Vitamine und wertvolle Proteine.
Chia-Samen dürften wohl jedem ein Begriff sein. Sie gelten als Superfood, da sie extrem viele Inhaltsstoffe haben, die gesund für den Körper sind.



Rezept 3 – Vollkornbrot mit Topfen-Schnittlauch-Aufstrich

Zutaten:
Vollkornbrot (selbstgemacht od. hochwertiges aus dem Lebensmittelladen) bzw. glutenfreies Brot
Magertopfen (gibt’s auch laktosefrei)
Schnittlauch

Ein Rezept, dass echt easy ist und extrem lecker schmeckt. Am besten backst du dir dein Vollkornbrot selbst (Rezept findest du hier) – auch für glutenfreies Brot hab ich ein Rezept hier rausgesucht.
Schnittlauch kannst du dir vom Garten holen, oder für die kalten Monate – es gibt immer wieder in Lebensmittelgeschäften Schnittlauch im Topf oder im Bündel zu kaufen.
Brot liefert uns viel Energie und einige Ballaststoffe, außerdem hält das Sättigungsgefühl lange an. Magertopfen ist reich an Eiweiß (wichtig für Muskeln und Aufbau von Gewebe). Ebenso wirkt Topfen entzündungshemmend.
Schnittlauch kann den Körper entwässernd und den Blutdruck regulieren. Viele Ballaststoffe tummeln sich im grünen Stängel und Vitamine runden das gesunde Kräuterchen ab.

Wichtig bei deinem Frühstück ist natürlich, dass du viel trinkst. Und ich meine nicht nur Kaffee – Kaffee ist in der Yogalehre ein No-Go. Wasser, kalt oder heiß, mit einer Scheibe Zitrone regen den Stoffwechsel an und du fühlst dich gleich viel besser und wacher.

Ich hoffe diese 3 einfachen Rezepte sind für euch eine Motivation auch gesund und fit in den Tag zu starten. Schreibt mir doch mal eure Lieblingsfrühstücksrezepte in die Kommentare. Bin gespannt auf eure Berichte und Ideen!

Alles Liebe.
Ich drück euch
Eure Anna


2 Kommentare
  • Eveline

    Antworten

    Hmmmm. Lecker. ☺️
    Lb Anna, schon alleine die tollen Fotos von den jeweiligen Frühstücksideen machen Lust auf “ früher aufstehen“ und geniessen.
    Danke ❤

    • Anna

      Anna

      Danke liebe Eveline! Nicht umsonst heißt es „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ Guter Start ist guter Tag! Viel Spaß beim Frühstücken und Genießen!!!

Schreibe einen Kommentar