Ich glaube an die Menschheit

Geht es dir auch manchmal so? Du schüttelst den Kopf vor lauter Egoismus, Hass, Zerstörung und Negativismus? Schlechte Nachrichten bombardieren uns, stellen unser Mensch-Sein in Frage und verbreiten noch mehr Angst, Hass und Sorge.
Ich bin mir sicher, dass auch du dir hin und wieder die Frage stellst: Wo soll das denn hinführen?
Und ich stelle mir die Frage: Wo ist die Liebe?

Vielleicht kennst du den Song von BlackEyePeas “Where is the love?” Ja so geht es mir auch manchmal, immer öfters in letzter Zeit.
Und deswegen habe ich mich hingesetzt und nachgedacht. Ist dieses selbstzerstörerische, hassende, egoistische Bild unserer Gesellschaft eigentlich richtig? Oder drängen uns Nachrichten, Politik und unser ungesunder Egoismus (es gibt natürlich auch den gesunden Egoismus – Selbstliebe nenne ich es) zu dieser Ansicht?

Denn wenn ich ganz genau hinschaue, dann sehe ich Menschen, die einander helfen, indem sie Rat geben. Menschen, die ihre Freizeit opfern, um andere unter die Arme zu greifen. Menschen, die versuchen Leben anderer zu verbessern, Menschen die hinter die Kulissen sehen und verstehen, dass ein negativer Mensch nur versucht, seinen Schmerz zu verdrängen.

Wenn man genau hinschaut, dann sieht man Liebe unter uns Menschen. Sie zeigt sich oft in nur ganz kleinen Dingen, wie ein Lächeln, ein Danke, eine Umarmung, ein nettes Wort, ein Angebot für Hilfe. Tagtäglich begegnen uns Taten der Liebe, doch wir haben den Fokus leider darauf, was uns alles aneinander nicht passt, was verbesserungswürdig ist und versuchen unser verletztes Sein mit Schlechtmachen der anderen aufzubessern.

Ja, auch mir kommen Menschen unter, die schlecht gelaunt sind, mich teilweise anfahren und beschimpfen und ja, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, es wäre mir egal. Doch ich weiß, dass dieser Mensch gerade versucht sich selbst wert zuschätzen, in dem er mich schlecht macht. Und, hey, es ist seine Meinung, nicht meine 😉 Und gerade jene Menschen brauchen am meisten Liebe von uns. Gerade diese Menschen sind über ein Lächeln überrascht, staunen über eine liebevolle Geste.

Doch um zu dem Thema zurück zu kommen: Ich habe den Glauben an uns Menschen nicht verloren! Denn ich achte auf die Kleinigkeiten, auf die Dinge die vielleicht nicht jedem auffallen oder als zu gering schätzen!
Vor allem aber glaube ich an uns, weil ich weiß, dass jeder in sich Hoffnung trägt und für diese lohnt es sich zu kämpfen!

Sam: Ich weiß es ist alles falsch, eigentlich dürften wir gar nicht hier sein an diesem Ort.

Aber wir sind hier.

Das ist wie in den großen Geschichten Herr Frodo, in denen die wirklich wichtig waren.

Voller Dunkelheit und Gefahren waren sie, manchmal wollte man das Ende gar nicht wissen. Denn wie könnnte so eine Geschichte gut ausgehen? Wie könnte die Welt so wie vorher werden wenn so viel Schlimmes passiert ist?

Aber letzten Endes geht auch er vorüber, dieser Schatten, selbst die Dunkelheit muss weichen. Ein neuer Tag wird kommen und wenn die Sonne scheint, wird sie umso heller scheinen!

Das waren die Geschichten die einem im Gedächtnis bleiben, die irgendwas zu bedeuten hatten, selbst wenn man zu klein war sie zu verstehen!

Aber ich glaube Herr Frodo ich verstehe jetzt, ich weiß jetzt – die Menschen in diesen Geschichten hatten stets die Gelegenheit umzukehren, aber sie taten es nicht, sie gingen weiter, weil sie immer an etwas geglaubt haben!

Frodo: Woran sollen wir glauben Sam?

Sam: Es gibt etwas Gutes in dieser Welt Herr Frodo, und dafür lohnt es sich zu kämpfen!”

Film: Herr der Ringe – Die zwei Türme


Siehst du die Frau, die ihr Brot mit den Enten teilt? Siehst du den Mann, der keine Pause hat, weil er Menschenleben rettet? Siehst du den Arzt der sein Leben in den Kriegsgebieten aufs Spiel setzt, um den Verletzten zu helfen? Siehst du das Kind, dass dich in den Arm nimmt, weil es spürt, es geht dir nicht gut? Siehst du die Menschen, die ihr letztes Geld spenden? Siehst du die Menschen die Essen an Arme verteilen? Siehst du den Mann der ohne zu zögern hilft? Siehst du die Menschen die für Tierrechte kämpfen? Siehst du die Frau, die dir ein Taschentuch gibt, weil sie deine Tränen sieht? Siehst du den Erfinder, der alles dafür gibt etwas zu erfinden, dass unsere Umwelt schont? Siehst du, dass unser Bewusstsein mehr und mehr wird? Wir erkennen auf welchem Weg wir uns befinden? Wir wissen, wir müssen etwas ändern. Siehst du diese Menschen? Gehörst du dazu?
Welche liebevolle Geste hast du schon einmal getan? Hast du schon mal so etwas gemacht? Ich bin mir sicher, und genau deswegen weiß ich die Menschheit ist es wert!
Ich trage die Hoffnung in mir, weil ich mir die Welt genau ansehe.

Ich glaube an uns

Ich füge hier noch ein paar Videos ein, die dich wissen lassen, dass wir noch lange nicht verloren sind!

0 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar