Lichterfest

Gestern, am 21. Dezember 2018, durfte ich das Lichterfest in Altenmarkt in Pongau besuchen.
Eine sehr traurige Begebenheit veranlasste Anja, Bigi und Andrea und viele wunderbare, fleißige Helfer, das Lichterfest zu organisieren.
Die Tochter eine sehr guten Freundin musste diese Welt viel zu früh verlassen und durch das Lichterfest wollten alle Freunde und Bekannte  gemeinsam mit anderen Menschen an die kleine Anne denken. Aber auch an alle Menschen, die schon im Himmel sind und Weihnachten nicht mehr mit uns feiern können, wurde gedacht.
„Liebe teilen – Freude schenken“ das war der Spruch der ganz groß geschrieben wurde, denn durch die Spenden die eingenommen wurden (durch freiwillige Spenden am Weihnachtsbazar oder bei Jause und Getränken) werden Familien in unserer Region, denen es nicht gut geht, sowie die Organistation Papageno unterstützt.

Das Lichterfest fand in der Festhalle von Altenmarkt statt.

Da das Wetter nicht sehr rosig aussah, fand das Fest in der Festhalle der Gemeinde Altenmarkt statt. Es war wunderbar warm und gemütlich. Viele Tische und Bänke boten Platz zum Verweilen und für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Es gab Punsch, Glühwein, Bier, Spritzer, Limonade und jegliche Süß – und Sauerspeisen die man sich wünschen konnte. Am Weihnachtsbazar gab es Kekse zu kaufen, wunderschöne selbstgemachte Windlichter und vieles mehr.
Das gesamte Fest war unglaublich gut organisiert. Es gab ausreichend Parkplätze (die Gemeinde öffnete extra die Garage) und auch hinter der Halle gab es viel Platz zum Parken.
Die Halle selbst war sehr liebevoll und detailliert dekoriert. Überall leuchtete es, hunderte Kerzen brannten, es lagen künstliche Felle auf den Bänken und zur Begrüßung spielten zwei Jungen auf der Ziehharmonika. Man fühlte sich gleich willkommen-geheißen und wohl.

Alles war erleuchtet! Viele Lichterketten, Laternen und Kerzen erhellten den Raum.

Nach dem ich mich einmal umgeschaut hatte, setzte ich mich auf eine Bank und beobachtet das Treiben. Es war unglaublich, wie viele Menschen mit Lichtern und Laternen hereinströmten. Ich bin recht schlecht im schätzen, aber es waren sehr, sehr viele.
Um 16.30 Uhr begann das Programm. Anja begrüßte uns und nacheinander traten die Künstler auf. Es war herzberührend wie viele Menschen, egal ob groß oder klein, einen Beitrag leisten wollten. Es gab die Kindergartenkinder aus Altenmarkt, die mit Lichterarmbändern und Liedern das Fest eröffneten. Dann kamen die Volksschüler und präsentierten ein Hirtenspiel sowie wunderschöne Lieder. Erwachsene sangen mehrstimmig Weihnachtslieder acapella oder mit instrumentaler Begleitung. Tief berührend fand ich den Beitrag eines kleinen Mädchens von „The Voice Kids“ die Hero sang. Zum Schluss sagte sie, dass sie sich bedanke möchte, dass sie heute hier sein durfte und sie das Lied „Hero“ (Held) gesungen hatte, weil in jedem von uns ein Held steckt, der anderen helfen kann! Unglaublich, oder?!
Leider war es in der Halle sehr laut, so dass viele Beiträge nicht gehört bzw. wirken konnten. Auch auf Anjas Bitte ruhiger zu sein, reagierte kaum einer. Das machte mich sehr traurig, denn es war ja kein Action-Fest, sonder ein Fest der Liebe und der Weihnacht. Außerdem den Mut und die Courage einen Beitrag zu leisten so wenig wert zuschätzen, finde ich absolut nicht korrekt.
Während der Beiträge zündete ich meine selbstgebastelte Lichterkerze an und dachte an meine Leute die nicht mehr da sind. Es war ein sehr merkwürdiges Gefühl in all der Menschenmenge an meine Lieben zu denken. Tiefe Traurigkeit erfüllte mich und ich war froh meinen kleinen Sonnenschein Happy mitzuhaben.

Meine Kerze für meine Mimi, meinen Bopa, meinen Georges, meinen Opa und meine Katze Sammy. Ich liebe euch und bin unglaublich dankbar für die Zeit dich ich mit euch hatte!
Natürlich war Happy mit dabei. Er war extrem ruhig, so als wüsste er um was es geht.

Während die Beiträge präsentiert wurden, liefen auch die Firmlinge der Altenmarkter Gemeinde durch die Menge und sammelten Spenden. Wunderschön wie viele Menschen sich engagierten!

Eine wunderbare Idee gab es auch noch. Auf den Tischen lagen Zettel mit der Aufschrift „Herzenswunsch„. Darauf konnte man seinen Wunsch für Menschen, denen es nicht gut geht, schreiben. Ich habe lange vor meinem Zettel gestanden und überlegt, was man solche Menschen wünschen soll. Danach viel mir so viel ein, dass ich den Zettel hinten und vorne beschrieb…

Den Zettel konnte man dann in eine Box werfen und Anja und ihr Team werden sie dann an die Familien austeilen.

Die Box mit den Wunschzetteln

Das Finale bestand dann darin, dass eine Künstlerin 3 Lieder sang, extra für die kleine Anne, eines war sogar selbstgeschrieben. Es war wirklich herzzerrreißend.
Zum Schluss bekam noch jeder der Besucher eine Wunderkerze, die zum Lied „Stille Nacht“ angezündet wurde.
Viele Lichter erhellten den Raum und symbolisierten noch einmal, dass wir alle einen Beitrag zum erhellen der Herzen leisten konnten.

Ich bin unglaublich froh, dass ich dieses Fest besuchen durfte. Es war sehr bewegend und verleitete zum Nachdenken. Dankbar zu sein für jeden Moment den man miteinander hat. An jene bewusst zu denken, die nicht mehr da sind und für sie hier auf der Erde ein Licht leuchten zu lassen, damit sie es von oben aus sehen. Und auch an die zu denken, die es schlechter haben als wir und sich bewusst zu werden, dass in jedem von uns ein Held steckt der durch kleine Gesten die Welt zu einem liebevollen Platz machen kann!

Unglaublich schön fand ich die Situation, in der ein kleiner Junge, ich denke er war zwischen 2 und 3 Jahren, zu mir kam und fragte, ob er Happy streicheln durfte. Schon alleine, dass er fragte und nicht einfach machte, fand ich sehr schön, denn ich als Hundehalter kenne es auch anders…
Und dann, nachdem er Happy ganz sachte über den Kopf strich, umarmte er ihn. Einfach so. Und dieser Moment rührte mich so zu Tränen – denn diese Geste war für mich so voller Liebe und Dankbarkeit. Selten habe ich so etwas gesehen.

Ich würde mir wünschen, dass dieses Fest in vielen von den Besuchern etwas bewegt hat und auch, dass es zu einer kleinen Tradition wird.
Ich möchte ich auch auf diesem Wege nochmal bei AnjaBigiAndrea und ihrem Team bedanken, die so etwas Großartiges auf die Beine gestellt haben!

DANKE!

Anja ist übrigens auch Bloggerin. Klickt mal hier rein!

2 Kommentare
  • Avatar

    Eveline

    Antworten

    Lb Anne… Danke für diesen wunderbaren Beitrag. Wie du das gesamte Ambiente beschreibst, deine Gedanken, deine Fotos, deine Emotionen lassen mich Gänsehaut fühlen und erahnen wie berührend das GANZE gewirkt haben muss. Unwahrscheinlich toll von den 3 Damen, so ein Lichterfest zu veranstalten mit dem Gedanken an die kleine Anne und an Alle welche die Regenbrücke schon überquert haben. DANKE!

    • Anna

      Anna

      Es war wirklich wunderschön! Danke liebe Eveline für dein schönes Kommentar!!!

Schreibe einen Kommentar